Pfotenblitzer-Blog

unlocked-filmrezension - Pfotenblitzer - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Unlocked - Filmrezension

Unlocked So...es ist Montag und es ist wieder Zeit für eine Filmrezension. 
Interessiert es überhaupt jemanden? Gebt mal Laut. 

Egal - ich fang mal an. 
Heute geht es um den Film "Unlocked" - ein südkoreanischer Thriller mit deutschen Untertiteln. 
Eigentlich ist mir dieses Untertitel-Ding zu anstrengend. Normalerweise schaue ich mir solche Filme nicht an. Man kann nicht mal kurz etwas anderes machen, wie z.B. Süßigkeiten holen, eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank holen, oder mal kurz ins Handy gucken, während man das Gesprochene hört - halt nur nichts sieht - aber trotzdem noch was mitkriegt. 
Man kriegt dann halt bei den Untertitel-Filmen nichts mit...und muß immer auf STOP drücken. 
Außerdem fliegen die Untertitel manchmal so schnell durchs Bild, daß ich gar keine Zeit habe, mir mal die Bilder anzuschauen, um dem Film auch "filmisch" zu folgen. Ich bin dann manchmal nur mit Lesen beschäftigt.

Trotzdem hat mich der Trailer dieses Thrillers neugierig gemacht.

Denn es geht darum, wie schutzlos ausgeliefert und verletzlich wir alle im Prinzip sind...dadurch, daß wir DIGITAL und auf Social Media leben.

Da mich das Thema ja gerade quasi auch betrifft (gehackter Facebook-Account), machte mir dieser Film erst recht Angst. 

Aber das ist ja auch kein Blog hier für neutrale Film-Rezensionen. Hier schreibe ich halt nur meine Meinung zu ein paar Filmen - weil ich ein Film-Freak bin. 
Und meine Meinung zu diesem Film ist:
Auch wieder 8 von 10 möglichen Punkten. 

Um was geht es?
Lee Na-Mi arbeitet stundenweise im Café ihres Vaters. Hauptberuflich ist sie allerdings in einem Marketingunternehmen beschäftigt und dort sehr engagiert.
Sie ist noch ganz jung. D.h., die digitalisierte Welt ist ihr Zuhause. Alles läuft über das Smartphone. Es weckt sie, es speichert ihr Privatleben in Fotos, die sozialen Medien kennen ihre Ess-Gewohnheiten, ihre Party-Abende, ihre Freunde. Sie bezahlt via Smartphone, sie arbeitet teilweise am Smartphone....kurz....das Smartphone hat einen riesigen Platz in ihrem Leben eingenommen. 
Dementsprechend panisch reagiert sie eines morgens, als sie nach einer durchzechten Nacht feststellt, daß ihr Smartphone weg ist. 

Ihre beste Freundin kann sie aber beruhigen. Denn eine "Dame" hat das Smartphone im Bus gefunden, wo es Lee Na-Mi beim Einschlafen aus der Hand gerutscht war.

Tja, nur ist diese Dame keine nette Frau, die ihr das Handy einfach mal so wieder zurück gibt. 
Es ist ein Killer, der nun raffiniert eine Software installiert, bevor sie das Handy zurück bekommt. 
Er spioniert sie aus und zerstört ihr Leben, wie sie es sich bis jetzt aufgebaut hat. 

Der Film ist spannend und schockierend! Er machte mir Angst, weil es mir gezeigt hat, wie gläsern wir im Prinzip alle sind und wie leicht Kriminelle unser Leben manipulieren können. 

Schauspielerisch richtig gut! 
Auch super atmosphärisch gefilmt! 
Der Film ist keine Minute langweilig. Also MIR war jedenfalls nicht langweilig. 

Ich muß sagen, die Südkoreaner haben es drauf und stehen Hollywood in nichts nach. 

Mir wurde direkt der nächste südkoreanische Thriller vorgeschlagen und ich werden ihn mir ansehen. 

Blutig ist der Film nicht. 
Der Killer ist zwar ein Serienmörder, aber im Prinzip werden nur die Leichen gefunden. Der Film konzentriert sich auf Lee Na-Mi und ihre Probleme bzw. auf das Ausspionieren von Lee Na-Mi durch den Täter.

Ich kann diesen Film empfehlen. Nach einiger Zeit war ich da so drin, daß mir die Untertitel gar nichts mehr ausgemacht haben.

Viel Spaß dabei 

die Pfotenblitzerin 04.12.2023, 07.00

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Annett

Hallo, ich schaue auch sehr gerne Filme. Komme aus Zeitmangel nur sehr selten dazu. Deswegen finde ich Deine Filmrezessionen sehr interessant und hilfreich.
Lg Annett

vom 13.12.2023, 11.03